Burnout - Vorbeugung und Therapie

Wege ins Burnout
Wege ins Burnout

Burnout – was ist das überhaupt?

In meiner Praxis für Psychotherapie und psychologische Beratung in Karlsruhe berate ich immer häufiger Klienten mit einem sogenannten Burnout-Syndrom, also Menschen, die seelisch und auch körperlich völlig am Ende, total erschöpft und regelrecht ausgebrannt sind.
Hat man vor einigen Jahren noch den Begriff „Burnout“ meist mit Managern in den Chefetagen („Managerkrankheit“) und dann hauptsächlich mit dem Lehrerberuf in Verbindung gebracht, kann es heutzutage praktisch jeden treffen. Gerade auch Hausfrauen und Mütter leiden durch ihre Mehrfachbelastung immer häufiger unter den Symptomen einer chronischen Erschöpfung.
Ob am Arbeitsplatz, in der Familie oder im sozialen Umfeld – die Ansprüche an die Leistungsbereitschaft und die Flexibilität jedes Einzelnen werden immer höher. In dem ständigen Bemühen, es allem und jedem recht zu machen, in Beruf und Karriere, Partnerschaft, Familie und Freizeit kommt es immer stärker zum Ungleichgewicht zwischen diesen einzelnen Lebensbereichen. Steigern Sie auf der einen Seite die Leistungen im Arbeitsalltag, um den höheren Erwartungen gerecht zu werden, steht auf der anderen Seite weniger Zeit für Familie und Privatleben zur Verfügung, was für zusätzliche Unzufriedenheit und Spannungen sorgt.
Für Sie selbst und Ihre dringend benötigte Erholung bleibt da kaum noch Zeit übrig.

Egal wie sehr Sie sich auch anstrengen, Sie erreichen in keinem Ihrer Lebensbereiche so richtig zufriedenstellende Ergebnisse – Sie fühlen sich zunehmend wie in einem Hamsterrad, in welchem Sie sich bis zur totalen Erschöpfung abmühen, ohne jedoch ein sinnvolles Ziel zu erreichen.

Burnout-Symptome – seelische und körperliche „Alarmsignale“:

  • seelische Beschwerden: zunehmende Erschöpfung, das Gefühl ausgelaugt und ausgebrannt zu sein, Schlafstörungen und andauernde Müdigkeit, depressive Symptome, Lustlosigkeit, Unausgeglichenheit, Gereiztheit, Ärger, Wut, aggressive Gefühle aber am Ende auch Resignation und der Rückzug von allen sozialen Aktivitäten.
  • körperliche Beschwerden: Magenschmerzen, Reizdarmsyndrom, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Gefühl von Enge im Hals oder Brustraum bis hin zu Atemnot usw.


Hilfe und Unterstützung bei Burnout:
Zum Glück gibt es Mittel und Wege, wie Sie vermeiden können, immer tiefer in die Burnout-Falle zu geraten bzw. wie Sie aus diesem Teufelskreis wieder herausfinden. Wenn Ihre Symptome bereits so schwerwiegend sind, dass diese Ihr tägliches Leben stark belasten, dann zögern Sie bitte nicht, psychotherapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen.


Ich biete Ihnen meine Unterstützung durch eine kompetente Beratung und mit effektiven und lösungsorientierten Methoden aus der Verhaltenstherapie und der Systemischen Therapie sowie spezielle Entspannungstechniken. Dadurch kann ich Ihnen helfen, Ihren beruflichen und privaten Alltag neu zu strukturieren, seelischen „Ballast“ über Bord zu werfen und Sie können lernen, wie Sie neue Energie und Kraft tanken können, damit Ihr Leben in allen Bereichen langsam aber sicher wieder ausgeglichener, lebenswerter und befriedigender wird.